Der Antrieb des Walzenaufbereiters erfolgt über Getriebe. Der Antrieb der unteren Quetschwalze ist in den Antrieb des Mähholmes integriert. Die gefederte Aufhängung der oberen Walze sorgt auch in unregelmäßigen Beständen für einen kontinuierlichen Gutfluss und das Durchlassen von Fremdkörpern. Zur Anpassung an unterschiedliche Futtermengen und -arten sind der Walzenabstand und der Anpressdruck stufenlos verstellbar.