Abhängig von der eingesetzten Bordelektronik (Medium oder Komfort) können die Fortima Pressen mit der Doppelgarnbindung oder der zeitsparenden Vierfach-Garnbindung ausgestattet werden. Bei beiden Varianten sorgen die starke Überlappung der Fäden auf der Ballenoberfläche und die Mehrfachwicklung im Randbereich für formstabile Ballen.
 
 

Die Stufenscheibe bestimmt die Anzahl der Garnum­wickelungen. Zwei Führungs­schlitten sorgen für die gleichmäßige Querverteilung der vier Fäden über die kom­plette Kammerbreite. Beim Starten des Wickelvorganges werden die ­Fäden von der ­Gummi- und der Andrückrolle in die Ballenkammer ­befördert und ­anschließend vom rotierenden Ballen aufgenommen.

 

Von vier Fäden (1-4) werden die Ballen mehrfach um­wickelt. Je nach Einstellung kann im ­Randbereich des ­Ballens mit mehr oder ­weniger ­Umwicklungen ­gearbeitet werden. Die Vierfach-Bindung sorgt für stabile Ballen. Auch nach ­mehrmaligem Umsetzen bleiben sie in Form.