Mit geöffneten Schwadhauben werfen die Mähwerke das gemähte Futter über die sich drehenden Schnecken hinweg und legen es über die gesamte Maschinenbreite ab. Da das Futter so gleichmäßig und schnell trocknen kann, lässt sich ein Zett-Arbeitsgang einsparen.