Der zentrale Einbau des Triebwerkes zwischen Vorder- und Hinterachse ist in mehrfacher Hinsicht optimal: kurze Antriebswege zu den Mähwerken, ideale Gewichtsverteilung von 64 % auf der Vorder- und 36 % auf der Hinterachse und ein niedriger Schwerpunkt.