Die gleichmäßigen Schwadanfänge und -enden: Durch eine hydraulische Folgeschaltung wird erst der vordere und dann der hintere Kreisel von der Arbeitsstellung in die Vorgewendestellung geschwenkt. Die für die Folgeschaltung notwendigen Hydraulikventile werden mechanisch über eine robuste Schaltkulisse gesteuert. Die Zeitverzögerung zwischen vorderem und hinterem Auslegerarm ist einstellbar.