Von der Kabine aus kann die Wurfweite über eine schwenkbare Klappe in der Rückwand des Wurfbeschleunigers bequem verstellt werden, um sie schnell an die Transportfahrzeuge anzupassen. Da bei geringer Wurfweite der  Wurfbeschleuniger weniger Leistung benötigt, steht die dadurch eingesparte Motorleistung dem Häckselaggregat zur Verfügung und erhöht den  Durchsatz.

Bei geringer Wurfweite und Parallelfahrt der Transporteinheiten bietet sich ein Gutstrahl an, der den Auswurfbogen mit geringerer Geschwindigkeit verlässt. Aufgrund des „schwächeren“ Strahls entstehen Leistungsreserven, die sich für eine höhere Häckselleistung nutzen lassen.

Beim Beladen nachfolgender Transporteinheiten muss der Gutstrahl mit hoher Geschwindigkeit den Auswurfbogen verlassen. Die große Entfernung über den Traktor hinweg bis hin zur Rückwand der Transporteinheit verlangt einen kräftigen, gebündelten Strahl.

Die Einstellung der Wurfweite erfolgt über die schwenkbare Klappe der Rückwand des Wurfbeschleunigers. Für die „kurze“ Wurfweite wird die Klappe aus dem Gutfluss geschwenkt. Das Erntegut hat weniger Kontakt mit dem Wurfbeschleuniger. Für die „weite“ Wurfweite wird die Klappe in den Gutfluss geschwenkt. Das Erntegut hat mehr Kontakt mit dem Wurfbeschleuniger.

Tasten im Bedienfeld des Multifunktionshebels ermöglichen die schnelle und einfache Bedienung der Wurfweitenverstellung.

Die zusätzliche Bedienung der Wurfweitenverstellung in der Armlehne bietet höchsten Komfort.

Die stufenlose Einstellung der schwenkbaren Klappe in der Rückwand des Wurfbeschleunigers erfolgt über einen elektrischen Stellmotor.