Gefahr: Schulterbildung bei Standardnetzen
  • Merkmal für Netze ohne gute Breitlaufeigenschaften – Verschlechterung des Erntegutes
  • Die Kanten werden nicht vor Witterung geschützt und Feuchtigkeit zieht in den Ballen
  • Der Ballen ist nicht formstabil – es entstehen hohe Verluste
  • Rundballen mit starken Schultern können nur schwer übereinander gelagert werden
  • Bei Silageballen steigt die Gefahr von Lufteinschlüssen unter der Folie und somit von verdorbener Silage
  • Schultern verschlechtern nachweislich die Qualität des Erntegutes
Gefährliche Schulterbildung:
Sogenannte „Schultern“ an den Ballenkanten sind eindeutige Merkmale dafür, dass das verwendete Wickelnetz keine guten Breitlaufeigenschaften hat. Selbst wenn die Presse optimal eingestellt ist, lassen sich Schultern bei Verwendung von Standardnetzen nicht vermeiden. Die Ursache dafür sind die Schussfäden dieser Netze, die oft über keine Längenreserven verfügen. Aufgrund des geringeren Herstellungsaufwandes können die Standardnetze zwar zu einem niedrigeren Verkaufspreis angeboten werden, aber hier ist Vorsicht geboten: Schultern verschlechtern nachweislich die Qualität des Erntegutes. Darüber hinaus setzt der Lohnunternehmer bei der Verwendung von Standardnetzen seinen guten Ruf aufs Spiel.